Heilpflanzen in China
Fachexkursionen zu den Wurzeln der TCM


Programm Kräuterreisen

Hier finden Sie genauere Informationen über die Reiserouten:

1-Reise Sichuan Norden und Westen

2- Reise Guangxi Süden

3-Reise Sichuan Süden + Yunnan Norden

4-Reise innere Mongolei

-1 Reise  SICHUAN Norden und Westen

Treffpunkt: Chengdu, Hauptort der Provinz Sichuan. Während der ersten Tage finden Exkursionen in das hügelige Umland von Chengdu statt. Chengdu, Hauptstadt der Provinz Sichuan im Südwesten Chinas, ist eine der chinesischen Heilkräuterhochburgen. Viele Arzneipflanzen sind in Sichuan heimisch und können dort sowohl wild wachsend, wie auch kultiviert gefunden werden.

Wir werden die Anbaugebiete aufsuchen und dort von den Anbauern selbst über die verschiedenen Pflanzen, ihre Eigenschaften, sowie über die heutigen Möglichkeiten ihrer Kultivierung informiert werden.

Anschliessend machen wir mit unserem eigens gemieteten Bus eine ca. 8-10-tägige Rundreise durch einen Teil des Hochgebirges im westlichen Sichuan. Diese Gegenden sind vorwiegend von tibetischen und Qiang Völkern besiedelt und gehören zu den osttibetischen Regionen.  Auf der Fahrt passieren wir viele verschiedene Klimazonen. Es geht durch tiefe Täler und feuchte warme Wälder, über hohe Pässe, vorbei an Gletschern und durch die tibetische Hochebene.

Da die Distanzen sehr gross sind (Sichuan hat ungefähr die Grösse von Frankreich), werden wir an Reisetagen viel Zeit im Bus verbringen. Insgesamt sind 3-4 klimatisch und botanisch sehr unterschiedliche Standorte vorgesehen, an denen wir jeweils 1-3 Tage bleiben und von wo aus wir sowohl zu Fuss wie auch per Bus Exkursionen in Gebiete mit einer für uns unvorstellbar reichen (Heil-)Pflanzenvielfalt unternehmen.

Die wilde und mal üppige, mal karge Schönheit der Natur, sowie auch die kulturelle und religiöse Vielfalt dieser Gegenden sind immer wieder beeindruckend und Ehrfurcht einflössend oder sogar gebietend.

Welche Heilpflanzen wir sehen werden und wie viele, hängt vom Jahresklima, vom Wetter sowie vom Glück ab. Bis jetzt immer gesehen haben wir z.B Chuanxiong, Danshen, Huanglian, Huangbo, Dahuang, Chuanbeimu, Qinjiao, Chuanjiao, Shaoyao, Houpo, Duzhong, Chaihu, Huangqi, Chuanmuxiang, Chuanxuduan, Chuanmutong, Qianghuo und viele andere mehr. Darüberhinaus wachsen hier viele Arzneipflanzen, die nicht in der TCM, sondern in der Tradition der tibetischen Medizin verwendet werden.

Grundlagenkenntnisse der botanischen Systematik sind nötig, reichen aber auch aus, um von den Erläuterungen der Experten zu profitieren.

-2 Reise GUANGXI Süden

Treffpunkt: Nanning, Hauptort der Autonomen Region der Zhuang Nationalität Guangxi. Die Teilnehmenden organisieren selbstständig ihren Flug nach Nanning. Dort werden Sie von der Reiseleitung am Flughafen abgeholt. Guangxi, im zentralen Süden von China gelegen, grenzt an die Südchinesische See und an Vietnam. Es ist eine der Regionen mit den meisten wildwachsenden Heilpflanzen in ganz China. Wie in Sichuan sind dies nicht nur TCM-Arzneipflanzen, sondern auch viele Heilpflanzen, die in den medizinischen Traditionen anderer Nationalitäten wichtig sind. In Guangxi sind dies hauptsächlich die Traditionen der Zhuang, sowie der Miao und der Yao Völker. Während der ersten 3 Tage finden Exkursionen in und um Nanning statt, zum Einstieg mit Besuchen im grössten botanischen Heilpflanzengartens Asiens sowie im Forschungsinstitutes für Methoden der traditionellen Chinesischen Medizin. Wir besuchen dann sowohl die Ambulanz der TCM-Uniklinik wie auch die Klinik für traditionelle Medizin der Zhuang Nationalität und diskutieren über den Unterschied zwischen volksmedizinischen Systemen, TCM und moderner “westlicher” Medizin. Danach fahren wir durch eine Ebene voller steiler Karststeinfelsen, bis zu einem Gebirge,  welches seit ca 25 Jahren ein Nationalpark ist und neben spektakulärer Landschaften auch eine sehr reichhaltige Arzneipflanzenflora beherbergt. Diese werden wir die nächsten 2 Tage  hauptsächlich zu Fuss -natürlich mit fachlicher Begleitung-erkunden. Unterwegs besuchen wir verschiedene Heilpflanzenplantagen. Nach einem Zwischenstopp wieder in Nanning geht es Richtung Meer auf eine 4-5 tägige Rundreise mit Besuchen an verschiedenen Orten mit zum Teil wildwachsenden zum Teil kultivierten TCM- und anderen Arzneipflanzen. Neben dem fachlichen Teil wird aber auch Zeit  eingeräumt, um die Küste, das Wasser und die Kultur der Menschen hier zu geniessen. Nach der Rückkehr nach Nanning bleiben noch 1-1 1/2 Tage, um die Ambulanz oder den Garten noch einmal zu sehen, Einkäufe zu tätigen oder gut zu essen. Oder Alles zusammen. Es sind gemeinsam mit chinesischen Experten Diskussionen zu aktuellen Themen der TCM Arzneitherapie  geplant. (Themenwünsche können bei der Anmeldung angegeben werden!).

Wir werden Zimt(!!!), Longanen, Curcuma, Kardamomen und Pfeffer sehen (um erstmal diejenigen zu nennen, die sogar im Deutschen bekannte Namen haben) sowie Jixueteng/Spatholobium/Milletia, Danzhuye/Lopatherium, Jiaogulan/Gynostemma, Bajitian/Morinda, Yinyanghuo/Epimedium, Jinqiancao/Lysimachia, Gouteng/Uncaria, Banbianlian/Lobelia und viele mehr. Grundlagenkenntnisse der botanischen Systematik (i.e. was ist eine Familie, was ist eine Art,) sind nötig, reichen aber auch aus, um von den Erläuterungen der Pharmakognostiker(Experten in der Erkennung und Bestimmung von Arzneipflanzen und ihrer Wirkstoffe) und anderen Experten profitieren zu können.

Das Klima in Guangxi ist im Frühling mild und warm. In der Höhe (bis max 1800 m.ü.M.) sind die Abende etwas kühler, am Meer ist die Luft feucht. Insgesamt gilt der Frühling als die beste Reisezeit und sehr angenehm. Die Menschen hier essen Reis und besonders gerne Reisnudeln, Reisspätzle, Reisknödel, Reislasagne, mit verschiedensten Beilagen und Füllungen. Ausserdem sind sie Spezialisten in der Herstellung von gesäuerten Gemüsen Früchten, das Leckerste hierbei sind die eingelegten Mangos und Ananas. Es gibt sie und anderes, wunderbares Obst aber auch ganz frisch.

 

-3 Reise  SICHUAN Süden YUNNAN Norden

Treffpunkt: Chengdu, Hauptort der Provinz Sichuan. Während der ersten Tage finden Exkursionen in das hügelige Umland von Chengdu statt. Chengdu, Hauptstadt der Provinz Sichuan im Südwesten Chinas, ist eine der chinesischen Heilkräuterhochburgen. Sehr viele Arzneipflanzen sind in Sichuan heimisch und können dort sowohl wild wachsend, wie auch kultiviert gefunden werden.

Danach fahren wir von Chengdu aus Richtung Süden, an Leshan, Xichang, Panzhihua vorbei bis nach Yunnan, in den Kreis Zhaotong und von dort über Yibin wieder zurück nach Chengdu. Auch Yunnan ist eine Provinz mit einer immensen Vielfalt an Heilpflanzen und überhaupt mit einer unglaublichen Vielfalt an wohl fast Allem. Obwohl wir auf dieser Reise erst einen kleinen Zipfel Yunnans kennenlernen werden, hält auch der schon unendlich viele Erlebnisse für uns bereit! Wir werden auf dieser Reise fast alle  Oberläufe des Changjiang(Yangtze) überqueren, durch Bambuswälder und  Seenlandschaften fahren aber auch wilde Berggebiete durchqueren, nur sind diese etwas weniger hoch als im Westen Sichuans auf der Sichuanreise (s.u.). Diese Gegenden sind das Kerngebiet des Yi-Volkes, in Zhaotong, Yunnan auch eines  des  Miao Volkes.

Wir werden die Anbaugebiete aufsuchen und dort von den Anbauern selbst über die verschiedenen Pflanzen, ihre Eigenschaften, sowie über die heutigen Möglichkeiten ihrer Kultivierung informiert werden. Wie immer hängt es von Wetter und Jahr ab, welche Pflanzen uns in  der Wildnis begegnen, angebaut werden wir jedoch sicherlich die meisten der Folgenden Pflanzen erleben können: Shi hu/Dendrobium, Tian ma/Gastrodia, Fu ling/Poria, Lu hui/Aloe, Chong lou/Paris, Yu jin/Curcuma, Dan shen/Salvia miltt., Fu zi/Aconit(wir werden genau in der Sonnenwendenzeit dort sein, wenn er geerntet wird!), Zhi zi/Gardenia, Tian men dong/Asparagi chin., Wu zhu yu/Evodia, Fo shou/ Citrus sarcodactylis, Huang bai/Phellodendrum, Huang lian/Coptis, Bai shao yao/Paeonia lact, Chuan xiong/Ligusticum und noch viele mehr…

Da die Distanzen  gross sind (Sichuan und Yunnan haben beide je ungefähr die Grösse von Frankreich), werden wir an Reisetagen viel Zeit im Bus verbringen. Insgesamt sind 3-5  unterschiedliche Standorte vorgesehen, an denen wir jeweils 1-3 Tage bleiben und von wo aus wir sowohl zu Fuss wie auch per Bus Exkursionen in Gebiete mit einer für uns unvorstellbar reichen (Heil-)Pflanzenvielfalt unternehmen. Ein Vorteil im Süden Sichuans ist, dass die Strassen sehr gut ausgebaut sind, wir also in der Regel nicht wegen Strassenproblemen viel Zeit verlieren.

Grundlagenkenntnisse der botanischen Systematik sind nötig, reichen aber auch aus, um von den Erläuterungen der Experten zu profitieren.
Die Arzneipflanzen sind unser roter Faden, an dem wir uns orientieren, wir werden uns aber auch Zeit nehmen, die die Landschaft und die Kultur der Menschen hier etwas kennen zu lernen.

Reise INNERE MONGOLEI

Diese Reise beginnt in Baotou, einer Metropole im Westen der Inneren Mongolei. Diese Gegend ist berühmt für das Vorkommen von seltenen Erden (und den Umweltproblemen, die der Abbau davon mit sich bringt). Was sehr viel weniger Leute wissen, ist dass hier auch viel unberührte wunderschöne Natur vorhanden ist, mit einer grossen Zahl and wildwachsenden wie auch angebauten Arzneipflanzen, die sowohl in der traditionellen mongolischen Medizin wie auch in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet werden. Es ist auch eine Gegend, die sich in einer grossen Umorientierung befindet, die begonnen hat, sich von bisherigen, oft umweltbelastenden Industrien weg zu bewegen, um sich ökologisch, sozial und ökonomisch nachhaltigen Entwicklungsprojekten zuzuwenden. Wir werden unter dem immensen mongolischen Himmel Wüsten und Steppen durchqueren und grün-blaue Berge überwinden, auf der Suche nach einheimischen Pflanzen wie huang qi, chai hu, huang qin, fang feng, gan cao, jie geng, rou cong rong, suo yang, gou qi zi (inklusive der hei gou qi zi) qin jiao um nur einige Wenige zu nennen. Auf dieser Reise werden wir wieder in andere Welten eintauchen und aufregende, ganz eigene Kulturen des Nordens kennenlernen. Und: keine Angst, wir werden nicht mehr Umweltverschmutzung ausgesetzt sein als in jeder anderen chinesischen Grossstadt, wo wir uns, wie auch auf den anderen Reisen, sowieso nur kurz aufhalten.